Das Kunstschaufenster von Fischmüllers Kabinett im Oktober

Künstler des Monats ist Clemens Bemba

Bei dem hier vorgestellten Werk verzichtet der Künstler aus mir unbekannten Gründen auf einen Titel.

Es ist den “Barmehrzigen Schwestern” des St. Josefskrankenhauses in Freiburg gewidmet.

In tiefem Glauben an ihren Gott und mit gefestigter innerer Überzeugung Gutes zu tun, haben die “Barmherzigen Schwestern” seinerzeit die Ärmchen von Bemba an seinem Gitterbettchen auf der Säuglingsstation festgebunden. Eine damals moderne Variante von Güte und Wohltätigkeit.

Wie der Schick auf den Laufstegen, wechseln auch die verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen das Gewand des Guten und Richtigen, passen es ihren jeweiligen Begehr- und Befindlichkeiten an, um aus diesen individuellen Schnittmustern entsprechende Forderungen allgemeiner Natur zu formulieren.

Eine positiv zu bewertende Tradition; beugt sie doch jeglicher Langeweile vor und schafft eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Arbeitsplätzen.

Oder wie neulich ein kleiner Bub seine Mutter fragte: Wieso soll ICH eine Jacke anziehen nur weil Du frierst?

Was für ein unartiger, dummer Bub.

      


 

 

 


Miniaturkunst aus dem Automaten


 Photos 1 bis 5 von Jürgen Rösch

 

https://www.facebook.com/Fischmüllers-Kabinett-816625931782305/